Tag 17 Usbekistan

Ausgeschlafen und nach einem wunderbaren Frühstück, traf sich die ganze Bande zur Besprechung.

Eigentlich war das Auto vom englischen Team am schlimmsten dran. Es ist einfach nicht gedacht ein Dachträger von einem Land Rover mit 4 Reifen auf das Dach eines Pandas zu fixen. Nun gut, eine Werkstatt musste her, und zwar für fast Alle. Nur unsere Pandüle war fit. In den bisherigen Ländern, die wir kennengelernt haben, gibt es jeweils an den Randgebieten (Drive in Reparatur Service). Dort sind alle gemeinsam hingefahren.

 

Die einen haben es eingesehen und ihr Auto mal kurzerhand (für 50 Dollar und ohne mit irgendeinem TüV/MFK zu diskutieren) um 5-10 cm höher legen lassen, die anderen für die selbe Summe mal die Dachträger direkt ans Auto schweissen lassen. Wir gingen in der Zeit mal den Bassar um die Ecke besuchen. Seit dem haben wir 2 Massöre mit an Bord (Genaueres später). Zurück bei den Werkstätten stellten wir fest dass alle Teams mehr als 2 Std. brauchen. Somit haben wir beschlossen vorzufahren und in Samarkand schon mal ein passendes Hotel für uns alle zu finden. Team „Kill Bill“ war schneller und hat eine zauberhafte Herberge für uns alle, mega zentral, bereits gefunden und gefixt. Dort angekommen haben wir uns um unseren Blog kümmern können. Am Abend kamen alle wieder zusammen und es gab Abendessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.