Tag 22 Kasachstan

Alle auf der Pandüle unterschrieben, Kaffee gemeinsam getrunken, einen Blick auf die Karte und mit einem weinenden Auge verabschiedet, haben wir uns auf den Weg nach Qapschaghai gemacht. Danke Egor für Deine Tipps, Gastfreundschaft und alle den Spass den wir haben durften.

Auf wiedersehen Nurkent

Weitere 660 km auf dem Zähler sind wir nach weiten, sehr weiten Steppen da angekommen. Die Pandüle läuft wie ne Eins, Mike spürt schon die Folgen von x Tagen Flip Flop tragen und Olga ist weitgehend einfach fit. Aber Mike hat einen irischen Repair-Kitt dabei und alles ist gut!

In Qapschaghai angekommen einen schönen Platz am See gefunden schreiben Wir (Form geändert) euch nun.

In der Zwischenzeit ist es unseren Freunden etwas schlechter ergangen. Die Engländer hatten massiven Bodenkontakt und die Ölwanne sowie der Motorblock sind arg in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Freunde aus Norwegen, Deutschland und Irland kämpfen sich über den Pamir und das nicht ohne Probleme.

Nun gut, ab morgen sind die Zeiten von schönen Strassen gezählt. Jetzt wird’s lustig und richtig Ernst. Selbst Egor der hier lebt, fragte uns „wollt ihr wirklich da durch?!?“

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.