Tag 24 Kasachstan

Aufgestanden um 05:20 und Check out um 06:40. Ab zurück auf die Ratter-Schaukel-Krater-Schotter-Piste. Hulla die Trulla tanzt weiter, heute wollen wir aber den Augenmerk auf unsere Minipändüle wenden. Wir hätten gekozt

40846570-E3BC-4961-9A83-3EFFB48EF7B5

Gestern hatten wir brütende Hitze, wie in einer Banja (russische Sauna). Mike hatte ja in Nurkent bei Onkel Egor das Vergnügen das erste mal in einer Banja zu sein (Mikes Empfehlung: Das muss jeder erlebt haben). Er stellte da sofort den Vergleich zur Innentemperatur der Pandüle her und montierte einen Haselnusszweig in der Pandüle, der sonst in der Banja für die Durchblutung verwendet wird. Wer weiss, das Prlobem wird die Abkühlung im Pool werden.

Also gestern Banja in der Pandüle, aber heute bewölkt und etwas Regen. Somit ist die Sicht auch klarer. Unglaublich die Weiten und Farben der Landschaft Kasachstans, man kann sich daran gar nicht satt sehen. Ein Farbspiel zwischen Grün, Gelb, Gold, Rot und unendlicher Weite. Ein richtiger Zauber.

Von wegen der Tot der der Pandüle ist wie sicher, Leute die Gute läuft wie ne 1 und wir haben sie gut durch das Minenfeld geschaukelt. Top.

Zu den Fakten, wir sind nun in Ajagöz angekommen. Das waren heute 370 km die wir in 9h abgeritten haben. Am Ziel angekommen ein super Hotel gefunden, was man von aussen nicht denken würde. Aber eben, aussen pfui und von innen hui. Das Tamsha können wir nur empfhelen. Am Sbend ist das Team Froschkönig ebenfalls in dem Hotel abgestiegen und wir genossen den Abend.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.