Tag 36 Mongolei – Russland

Da wir noch ca. 100km Schotterpiste vor uns hatten, beschlossen wir so früh wie möglich loszufahren. Unser Ziel für diesen Tag war Ulan Ude.

Zuvor ein, zwei mal aufgetreten, bekam Francesca nun intensive Rhythmusstörungen. Sie stellte einfach immer wieder den Motor ab. Benzinfilter getauscht, Luftfilter gereinigt und doch nutzte es nichts. Warten und anschieben war die einzige Lösung, also warteten wir.

In diesem Rhythmus ging es weiter Richtung Grenze und die Zeit lief uns langsam davon. Gut 5km vor Ende der Schotterpiste machte dann Francesca endgültig schlapp und die Pandüle musste ihr unter die Arme greifen.

Um 14:30 erreichten wir die mongolische Grenze. Das ging flott, bis auf die Kleinigkeit, dass Tobi zum Verhör musste, weil die mongolischen Grenzbeamten nicht glaubten, dass der Pass von Tobi auch wirklich Tobi gehörte. Dass geklärt standen wir nun an der russischen Grenze. Im Nachhinein mussten wir feststellen das diese Grenzbeamten systematischer als bei der ersten Einreise arbeiteten. Freundlich und interessiert wurden unsere Papiere abgefertigt und unsere Pandüle durchsucht, jedoch nur oberflächlich, da sich keiner mit dem Staub anlegen wollte. Nach 3.5h waren wir wieder in Russland.

Also noch 230km bis Ulan Ude standen vor uns. Zum Glück waren die Strassen gut ausgebaut und die Rythmusstörungen von Francesca machten sich bei hoher Geschwindigkeit nicht mehr bemerkbar. Somit konnten wir in die Nacht fahren und um 22:00 in Ulan Ude, dass Ziel der Mongol Rally ankommen.

Die Überquerung der Ziellinie haben wir uns für den Tag 37 vorgenommen. Wir werden berichten.

 

Eine Antwort auf „Tag 36 Mongolei – Russland“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.