Tag 4 Türkei

Noch in der Nacht kamen 2 weitere Autos an (beide aus der Schweiz) Team „Not fast just Curious“. Als wir aus unserem Dämmerschlaf erwacht sind, (7:30 zu unserer Zeit 6:30 zu eurer) hatten die Jungs bereits gefrühstückt und waren am zusammenpaken. Sind wir etwa zu spät? Nein…Kein Wunder, sie wollen noch die ganze Türkei durchkreuzen, nach Georgien und Aserbaidschan um dann durch den Iran zu fahren. Coole Jungs! Die haben sich sorgar einen Furzzähler eingebaut. Naja.. dem Ingenör ist nix zu schwör.

Wir namen noch ein kurzes Bad im Mittelmeer und informierten uns über diese Sagen umwobene HGS Plakette bevor wir dann los sind. Istanbul….wir kennenen und lieben die Stadt und die Leute, aber mit dem Auto? Das war eine Herausforderung. Nach einem Verfahrer war sogar unser Off line Navi überfordert und wir hatten das Gefühl das es uns nur noch mitteilen wollte “ Leck mich, finde selber wieder aus dieser Stadt raus, ich melde mich ab“. Glück gehabt, wir haben einen Weg zwischen den zwei Kontinenten gefunden.

Wieder auf der Autobahn waren wir wieder die Langsamsten, die Schlitten donnerten erneut um unsere Ohren, von rechts, links, oben und unten. Wir konnten allerdings die atemberaubende Landschaft geniessen. Von der Hauptachse weg haben wir uns auf den ursprünglichen Weg gemacht, nach Ilgaz. Dabei sind wir über den türkischen Albulapass gefahren: 1’327 M.ü.M.

Mike hatte online ein hübsches, romantischen Hotel in Ilgaz gesehen. Das Navi hatte geschworen „Das Ziehl befindet sich rechts“. Doch da war nur eine abbruchreife Bude.  Mit zwei hilfsbereiten Einheimischen versuchten wir das Hotel zu finden. Auf türkisch, englisch, deutsch und schlussendlich auf googelisch haben wir herausgefunden, dass es in ganz Ilgaz kein Hotel gibt. Also wieder runter zur Hauptstrasse und siehe da ‚Olgassys‘ ein Hotel an einer Raststätte.

Auch hier, sehr hilfsbereite Leute dank ihnen wir ohne eine gemeinsame Sprache Unterkunft und Essen erhalten und neue Bekannschaften geschlossen haben. Tesekkür ederim.

Mohamed war von unserer Idee so entzükt, dass er nach seiner Unterschrift sogar unsere Pandüle küsste.

 

 

 

 

Eine Antwort auf „Tag 4 Türkei“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.