Tag 59 Polen – Deutschland

Wir sind mal wieder sehr früh wach geworden, diese Jetlags schon wieder. :-((Auf das Frühstück mussten wir noch warten, da es erst um 7 Uhr begann. Danach sind wir los und siehe da… der erste Stau, kurz vor Warschau.

Anschliessend war die Strasse aber frei und echt gut zu fahren. Das Wetter im Zlotty Land (die haben echt noch Zlottys) spielte mit und wir kamen so gut voran dass man meinen könnte die Pandüle hätte Stalldrang. Aber nach über 600 km an einem Tag haben wir dann doch beschlossen eine Pause einzulegen.

Görlitz lag auf dem Weg und laut Google wird die Stadt als das neue Berlin gehandelt und ist die östlichste Stadt von Deutschland. Voller Denkmähler, und eine der besterhaltender Altstädte in Europa. Also gut, die fahren wir hin.

Und tatsächlich ist es voller schöner Gebäude, Kirchen und Fussgängerzonen. Görliz soll ja anscheinend viel Potential haben, eben so wie Berlin vor 10 Jahren. Betr. Wohnraum ok,

aber auch beim Nachtleben besteht Potential. Bei einem Apero erfuhren wir dass die Bars und auch die vielen Läden um 18 Uhr schliessen. Auf die etwas verdutzte Frage warum kam die Antwort „Die Turisten gehen jetzt essen“ Ok !?! Und wohin? „Also wir essen zuhause“.

Kurz darauf begann es tierisch zu regnen und wir mussten unsere Erkundungstour abbrechen. Wir sind davon überzeugt, wir hätten das neue Berlin noch gefunden, die Stadt ist echt einen Besuch wert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.