Tag 9 Türkei – Iran

Aufbruchstimmung Richtung Iran. Ab da werden unsere Beiträge nicht mehr so regelmässig sein, da es etwas schwierig ist mit Internet.

Mit der HGS Geschichte war es bis zum Landesaustritt Türkei spannend. Wie Ihr wisst sind wir ohne zu bezahlen auf der türkischen Autobahn gefahren und haben damit bei einer Mautstelle einen Alarm ausgelöst. Es ist so, dass bei der Einreise das Auto und Kennzeichen gefilmt werden. Anschliessen muss man bei einer HGS Verkaufsstelle oder bei der Post Ptt eine gelbe HGS Plakette kaufen. Nur wird das an der Grenze nicht mitgeteilt resp. nicht mal darauf aufmerksam gemacht.

Nun gut, wir machten uns die nächsten Tage auf die Suche eine solche Verkaufstelle zu finden. Bei der Post Ptt waren wir, dass hat uns dann 2h in Istanbul eingebracht. Die Post Ptt konnte aber nicht helfen und eine HGS Verkaufsstelle gibt es anscheinend auch nicht. Wir haben erfahren, dass man die aber an den Autobahntankstellen kaufen kann. Wieder auf der Autobahn und nach gefühlten 100 angefahrenen Tankstellen konnte uns keiner Helfen. Bis endlich bei einer Tankstelle ganz gross HGS ausgeschildert war.

Unisono schreiten wir „H… G…. S…“ Angehalten, gekauft und erleichtert weiter gefahren. Denkste!! Bei der nächsten Ausfahrt von der Autobahl blinkte wieder statt grün eine orangene Lampe. Und die Frage blieb „Haben wir es etwa wieder vermasselt? Und was ist nun mit der Strecke die wir nicht bezahlt hatten? Kommt die Rechnung resp. Strafe bei der Ausreise? Ganz angespannt sind wir nun an die Grenze herangefahren. Nur hat es echt niemand interessiert. Umsonst Sorgen gemacht! Und das ist sie nun.

Ok, aus der Türkei raus, aber was dann kam war völlig verwirrend und ein heilloses Durcheinander. Die Iranische Grenze. Keiner wusste wohin fahren oder an welchen Schalter. Ein Mann hielt uns an und meinte er wäre der offiziele Grenzbeamte (zivil gekleidet). AHA, na klar doch!!! Immerhin hatte er uns an den richtigen Schalter gefürt, auf dem Rückweg zum Auto uns aber bereits den besten Wechselkurs versprochen und geschworen er sei unser Freund. AHA…

Na gut. am Tor stehend hat sich der echte Beamte erst die Mühe gemacht uns anzuschauen oder uns zuzuhören als wir mehrmals „Hello“ gesagt hatten. Nochmals alle Papiere prüfen und das erste Tor ging auf. Dahinter ,schon etwas nervöse, 2 weitere Männer, wohl gemerkt ebenfals zivil gekleidet, auf uns gewartet. Tor 2 geht auf, beide sind sofort am Fenster und bieten Hilfe an. Einer gab sich als Polizist aus. Mike „Nein nein, wo ist der offizielle Grenzbeamte?“ Da kamm auch schon einer der flüchtig Fragte ob wir Alkohol mitführen und auf unser Nein hin, wieder verschwand. Super!!

Der zweite gab sich als Supporter der Mongol Rally aus. Hmmm… besser als nichts, wir liesen uns darauf ein. Tatsächlich stellte sich raus, das da was wares daran sein könnte. Wir wissen es wirklich noch immer nicht genau. Auf alle Fälle wurden wir an A nach B, von B nach C usw. geschleust und mussten niergends anstehen. Das ging alles ganz Flott. Nach 2h war alles Erledigt und wir hatten sogar noch eine Fahrzeugversicherung für den Iran. Der Spass kostete 150 Euro für die Versicherung und 30 Euro für den „Schlepper/Helfer“. Bei ihm haben wir dann auch zum regulären Kurs Geld gewechselt. Er verabschiedete uns mit den Worten „Welcome to Iran and don’t stop until Täbriz“.

Das passte in useren Plan. In Täbriz angekommen, Hotel gefunden und ab ins Bett.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.